Resolution des Bundes Eltern Rat: Elternmitwirkung zwischen Rechtsanspruch und Störfaktor

Pressemitteilung

Resolution des Bundes Eltern Rat: Elternmitwirkung zwischen Rechtsanspruch und Störfaktor

„Störfaktor” Elternbeteiligung als Stärkung von Schule

Die gesetzlich verankerte Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zwischen Schule und Elternhaus krankt häufig. Ursache hierfür sind unklare Aufgaben und Rollen, überfrachtete gegenseitige Erwartungen und fehlende Einblicke in die jeweils andere Position und in das „System Schule“. Nach wie vor halten sich hartnäckig gegenseitige Vorurteile, die eine vertrauensvolle und fruchtbare Zusammenarbeit erschweren.

In der Lehreraus- und -fortbildung ist die Beteiligung von Eltern nicht ausreichend verankert. Gleichzeitig wird der „Lern- und Lebensort Schule“ von Eltern häufig als intransparent wahrgenommen, was die gegenseitige Vertrauensbildung erschwert.

Dem gegenüber sind sich Eltern ihrer Möglichkeiten und vorhandenen Kompetenzen häufig gar nicht bewusst oder können diese nicht in ausreichendem Maß zum Ausdruck bringen und anbieten. In diesem Teufelskreis lässt die Umsetzung der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft, obwohl sie gesetzlich verankert ist, noch viele Wünsche offen.

Deshalb fordert der Bundeselternrat:

➢ die Durchsetzung der Teilhabe an der demokratischen Gestaltung der Schule als grundlegendes Recht der Eltern;

➢die bereits vorschulische Information von Eltern über ihre Teilhabe- und Mitwirkungsrechte sowie Gestaltungsmöglichkeiten (auch in ihren Muttersprachen) sowie die Öffnung der Schule für die auch anlasslose Kommunikation zwischen allen Akteuren;